Ilsesock's Blog

Buffalo, USA

Posted in Wolle by ilsesocks on 21. Juli 2009

Nach ausgibiger Besichtigung der Niagarafälle machten wir in Amherst wieder einen Abstecher in ein Wollgeschäft mit dem Namen „Have Ewe Any Wool?“. Ein sehr interessanter Laden, auf den ersten Blick eher überschaubar, aber dann sagte die Lady, dass sie noch mehr hätte: „upstairs“. Hier wurde es sehr interessant und ich kaufte zwei verschiedene Wollen, bei der roten musste ich an meine Kollegin denken ;-).

Meine Einkäufe in Amherst (Buffalo)

Meine Einkäufe in Amherst (Buffalo)

 noch im Detail, weils gar so schön ist:
Erst eine Mischung aus 70% Merino Superwash, 20% Silk und 10% Nylon, aus der ich ein Tuch oder einen breiten Schal stricken will:
The great Adironback Yarn Company, Inc.; Silly Sock, "Irish Creme" 12/14

The great Adironback Yarn Company, Inc.; Silky Sock, "Irish Creme" 12/14

Sockenwolle: 90% Meriono Superwash, 10% Nylon
Plymouth Yarn Co "Happy Feet"

Plymouth Yarn Co "Happy Feet"

Effiloché (Montreal)

Posted in Wolle by ilsesocks on 19. Juli 2009

In Montreal, wo wir 2 Nächte verbrachten, habe ich in einem sehr ansprechenden Wollgeschäft namens Effiloché nebst einer Bambusstricknadel eine wunderschöne Seidenmischung (70% Silk, 30% Seacell) erstanden.  Kostete eine Lawine, aber ich denke es war’s wert! Bittesehr:

Handmaiden - Sea Silk

Handmaiden - Sea Silk

London-Wul Farm (Moncton)

Posted in Wolle by ilsesocks on 18. Juli 2009

London-Wul FarmAuf dem Weg von PEI nach Edmundston lag in einem Wald vor der Stadt Moncton eine kleine Wollfarm, die nicht nur eigene Produkte sondern auch eine ganze Menge anderer Wollen vertrieb. Zum Glück war der Weg gut beschildert, sonst wäre man in dieser Gegend weder auf die Idee gekommen, dass es mitten im Nichts plötzlich eine Wollfarm gäbe, noch hätte man eine Chance gehabt, hinzufinden. Ich habe natürlich auch wieder etwas gekauft:

 

London-Wul Farm

London-Wul Farm

 

Die ersten vier Stränge sind wieder Ultra Alpaca Fine von Berroco und von den beiden dickeren, ist der blaue Strang (eigentlich lila) ein „Doppelstrang“: einmal 100% Merino und einmal 70% Kid Mohair mit 30% Nylon; der rotbraune Strang heißt Special Nyoni und ist 65% wool 20% kid 5% silk und 10% nylon, es sind 250 g. Beide Stränge sind von Fleece Artist in Nova Scotia, Canada.

Blaue Socken aus Seaport Yarn-Wolle

Posted in Socken by ilsesocks on 14. Juli 2009

Aus der blauen Wollen, die ich in New York bei Seaport Yarn erstanden habe, strickte ich während der Fahrt von New York nach Canada, PEI, und während meines Aufenthaltes ebenda Socken für meinen Mann. Die Wolle ließ sich herrlich stricken und ist wunderbar weich, einziger Nachteil: Ich hatte stets blaue Finger nach dem Stricken, weil sie so abfärbte. Ich hoffe, dass sich das verbessert, sobald ich sie ordentlich in Essigwasser ausgewaschen habe.

Ellyn Cooper's Yarn Sonnets, 100 % Fine Merino

Ellyn Cooper's Yarn Sonnets, 100 % Fine Merino

Ellyn Cooper's Yarn Sonnets II

Ellyn Cooper's Yarn Sonnets II

Socken „Wassermelone“

Posted in Socken by ilsesocks on 11. Juli 2009

Auf der Autofahrt habe ich die angefangenen Socken aus Drachen-Sockenwolle, die ich von meiner Kollegin bekommen hatte, fertiggestrickt. Sie hatte den Gefallen an der Wolle während des Strickens verloren und einen bereits bis über die Ferse begonnen Socken wieder aufgetrennt. Als ich in New York im Central Park saß und strickte wurde ich sogar auf die „wunderschönen Farben“ von Amerikanerinnen angesprochen. Die Färbung „Wassermelone“ fällt jedenfalls auf!

Drachenwolle "Wassermelone"

Drachenwolle "Wassermelone"

Village Wool

Posted in Wolle by ilsesocks on 11. Juli 2009

Die Reise führte uns von New York über Portland nach PEI. Auf dem Weg nach Portland kamen wir in Glastonbury vorbei, wo ich im Internet ein schönes Wollgeschäft namens „Village Wool“ gefunden habe. Ein wunderschönes, großes Geschäft in einer eher dünnbesiedelten, sehr grünen Stadt, ebenerdig mit großer Auslage – wie man sich ein Wollgeschäft vorstellt. Hier gab’s einfach alles, was gut und teuer ist, aber zu sehr moderaten Preisen. Dass ich dort nicht noch mehr gekauft habe, tat mir eigentlich schon leid, als ich den Laden wieder verließ. Hier meine Käufe:

Village Wool

Village Wool

Von links nach rechts:

1. Vier Stränge Mirasol-Wolle von Hacho, 100% Merino

2. Ein Strang von Swizzle, 100 Alpaca aus Peru, dyed in US

3. Fünf Stränge Ultra Alpaca Fine von Berroco, 50% Peruvian Wool, 20% Super Fine Alpaca, 30% Nylon

New York

Posted in Wolle by ilsesocks on 11. Juli 2009

Während des Urlaubs besuchte ich auch (zum Leidwesen der restlichen Familie) das eine oder andere Wollgeschäft. Erwähnenswert davon ist „Seaport Yarns“, ein sehr verstecktes Wollgeschäft im 5. Stock eines eher heruntergekommenen Hauses ganz in der Nähe vom Ground Zero am Broadway. Gar nicht leicht zu finden. Hier ein paar Eindrücke:

Seaport Yarn
Seaport Yarn

Kid Mohair von Wagtail Yarns

Meine Einkäufe bei Seaport Yarn

Meine Einkäufe bei Seaport Yarn

kurze Beschreibung von links nach rechts:

1.  eine Sockenwoll-Seidenmischung, Unikat von einer Freundin der Geschäftsinhaberin, die selber färbt

2. Sockenwolle von Lorna’s Laces, 80% Superwash Wool, 20% Nylon, „Liberty“

3. Claudia Handpainted Yarns, 100% Merino, „Leopard“

4. Wagtail Yarns, 100% Kid Mohair,

5. Araucania, Sockenwolle 75% Wool, 25% Polyamide,

6. Ellyn Cooper’s Yarn Sonnets, 100% Merino, „Blue Hydrangea“

Die Nr. 6 habe ich bereits begonnen zu Socken zu verarbeiten, Bilder folgen bald.

In einem anderen Geschäft namens „Yarn Company“, ebenfalls in New York, habe ich diese Stränge erstanden, und zwar sehr überteuert, wie mir die Dame von Seaport Yarn bereits angekündigt hatte. The Yarn Company ist ein kleines, nettes Wollgeschäft, ebenfalls nicht ebenerdig und daher schwierig zu finden, ebenfalls am Broadway aber in einer ganz anderen Gegend in der Nähe vom Cetral Park.

Koigu Wool, 100% Meriono

Koigu Wool, 100% Meriono

Auf Empfehlung der Dame von Seaport Yarn suchte ich noch ein ganz spezielles Wollgeschäft namens „Habu“ auf, das von Asiaten geführt wird. Wie alle anderen Wollgeschäfte, war es wieder nicht leicht zu finden, da ein Baugerüst das Haus verdeckte und es sich im 5. (oder 8. – weiß ich nicht mehr) Stock befand. Hier gab’s ein ganz eigenartiges Wollsortiment hauptsächlich aus Seide, Bambus und Papier. Mit Gemischen aus Seide und Papier in sehr schönen Färbunden sind dort gehäkelte Taschen ausgestellt und man kann sich anhand von kleinen Mustersträngen Wolle aussuchen, die dann in der gewünschten Menge gebracht wird. Das war für mich deshalb etwas schwierig, weil ich mit den Mengenangaben Unzen (oz) und Yards (yds) nicht sehr viel anfangen konnte und alles erst umrechnen musste und so auch das Ergebnis von USD in EUR, damit ich überhaupt feststellen konnte, ob ich hier günstig, oder teuer einkaufe. Nach längerem Herumrechnen entschied ich mich dann für Bambus in zwei verschiedene Wollstärken, natur bzw weiß, um sie selber zu färben. Diese Wolle fühlt sich sehr weich an sieht aber nicht sehr spektakulär aus, deshalb erspare ich mir hier ein Bild.