Ilsesock's Blog

New York

Posted in Wolle by ilsesocks on 11. Juli 2009

Während des Urlaubs besuchte ich auch (zum Leidwesen der restlichen Familie) das eine oder andere Wollgeschäft. Erwähnenswert davon ist „Seaport Yarns“, ein sehr verstecktes Wollgeschäft im 5. Stock eines eher heruntergekommenen Hauses ganz in der Nähe vom Ground Zero am Broadway. Gar nicht leicht zu finden. Hier ein paar Eindrücke:

Seaport Yarn
Seaport Yarn

Kid Mohair von Wagtail Yarns

Meine Einkäufe bei Seaport Yarn

Meine Einkäufe bei Seaport Yarn

kurze Beschreibung von links nach rechts:

1.  eine Sockenwoll-Seidenmischung, Unikat von einer Freundin der Geschäftsinhaberin, die selber färbt

2. Sockenwolle von Lorna’s Laces, 80% Superwash Wool, 20% Nylon, „Liberty“

3. Claudia Handpainted Yarns, 100% Merino, „Leopard“

4. Wagtail Yarns, 100% Kid Mohair,

5. Araucania, Sockenwolle 75% Wool, 25% Polyamide,

6. Ellyn Cooper’s Yarn Sonnets, 100% Merino, „Blue Hydrangea“

Die Nr. 6 habe ich bereits begonnen zu Socken zu verarbeiten, Bilder folgen bald.

In einem anderen Geschäft namens „Yarn Company“, ebenfalls in New York, habe ich diese Stränge erstanden, und zwar sehr überteuert, wie mir die Dame von Seaport Yarn bereits angekündigt hatte. The Yarn Company ist ein kleines, nettes Wollgeschäft, ebenfalls nicht ebenerdig und daher schwierig zu finden, ebenfalls am Broadway aber in einer ganz anderen Gegend in der Nähe vom Cetral Park.

Koigu Wool, 100% Meriono

Koigu Wool, 100% Meriono

Auf Empfehlung der Dame von Seaport Yarn suchte ich noch ein ganz spezielles Wollgeschäft namens „Habu“ auf, das von Asiaten geführt wird. Wie alle anderen Wollgeschäfte, war es wieder nicht leicht zu finden, da ein Baugerüst das Haus verdeckte und es sich im 5. (oder 8. – weiß ich nicht mehr) Stock befand. Hier gab’s ein ganz eigenartiges Wollsortiment hauptsächlich aus Seide, Bambus und Papier. Mit Gemischen aus Seide und Papier in sehr schönen Färbunden sind dort gehäkelte Taschen ausgestellt und man kann sich anhand von kleinen Mustersträngen Wolle aussuchen, die dann in der gewünschten Menge gebracht wird. Das war für mich deshalb etwas schwierig, weil ich mit den Mengenangaben Unzen (oz) und Yards (yds) nicht sehr viel anfangen konnte und alles erst umrechnen musste und so auch das Ergebnis von USD in EUR, damit ich überhaupt feststellen konnte, ob ich hier günstig, oder teuer einkaufe. Nach längerem Herumrechnen entschied ich mich dann für Bambus in zwei verschiedene Wollstärken, natur bzw weiß, um sie selber zu färben. Diese Wolle fühlt sich sehr weich an sieht aber nicht sehr spektakulär aus, deshalb erspare ich mir hier ein Bild.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: