Ilsesock's Blog

…noch ein Versuch

Posted in Färben, Kardieren, Spinnen by ilsesocks on 17. Juli 2010

Ich probierte noch einmal eine Färbung der selbst zusammenkardierten Merino-Seide. Diesmal habe ich die kardierte Wolle vorher in eine Lauge gelegt und somit hat sie die Farbe wesentlich besser angenommen.

Danach habe ich sie noch einmal durch die Kardiermaschine gedreht

und dann versponnen und Navajo verzwirnt. Leider weiß ich die Lauflänge nicht, aber es ist ca Sockenwoll-Dicke.

Ich hab damit begonnen, eine Haube zu stricken und werde sie mit dem „mißlungenen“ Strang mischen, dann wird es gerade reichen.

Advertisements

Nur nicht aufgeben!

Posted in Kardieren, Spinnen by ilsesocks on 24. Juni 2010

So lautet derzeit mein Motto. Heute beschäftigte ich mich wieder mit der verunglückten Merino-Seiden-Mischung, die ich gestern hergestellt habe. Nachdem die Färbung in die Hose gegangen ist, kardierte ich sie einfach noch einmal, dann hatte ich wieder ein Vlies. Leider nicht besonders kräftig in den Farben, aber doch ganz nett. Die Kamera schafft das Lila überhaupt nicht, ich hab mit Photoshop etwas nachgeholfen, jetzt sieht der Tisch auch etwas rötlich aus, aber die Farben der Wolle stimmen etwas besser.

Gleich darauf hab‘ ich einen Spinnversuch gemacht und der war leider auch eher bescheiden. So wirklich leicht rausziehen tut sich die Wolle nicht und sie hat auch immer wieder ganz kleine weiße Knoten drinnen, die müssen irgendwie von der Seide stammen. Der Faden wird schon sehr dünn, aber etwas unregelmäßig.

Kardiermaschine

Posted in Färben, Kardieren, Wolle by ilsesocks on 23. Juni 2010

Seht nur, was ich seit Neuestem besitze!

 

Heute hab‘ ich sie erstmalig ausprobiert. Mein Ziel ist es, aus den Unmengen an blauer Merino-Wolle weiche Mischungen in schönen Farben herzustellen, die beim Spinnen und Stricken echt Freude machen. Dazu hab‘ ich mir auch 1 kg Maulbeerseide gekauft, die ich unter die blaue Merino mischen will.

und hier der erste Kardierversuch in mehreren Stufen. Insgesamt habe ich die Wollmischung 4x durchgedreht, damit sie wirklich schön fein gemischt ist.

Die Wolle wurde total fluffig und weich. In meinem Eifer hab‘ ich beschlossen, sie sofort zu färben, doch das ging leider irgendwie schief. Ich holte die angerührten Farben aus dem Keller, legte die Wolle schön auf ein Backblech auf und träufelte die Farbe drüber, doch die Wolle nahm sie so gut wie gar nicht auf. Mit Mühe knetete ich die Farbe dann hinein und hängte die Enden in die Farbgläser, doch es wollte nicht klappen. Irgendwann gab ich es auf, wickelte alles in eine Folie und dann ging’s ab in die Mikrowelle. Danach hängte ich sie ohne Auswaschen gleich auf den Wäscheständer und zupfte dran herum. Das Ergebnis ist scheußlich, denn die Wolle ist tatsächlich nur außen rundherum gefärbt, innen ist sie nach wie vor hellblau.

Ich lass sie nun mal trocknen und dann dreh ich sie einfach noch einmal durch den Kardierer und so wird sie sich dann wohl spinnen lassen. Zum Glück ist es nur ein kleiner Versuch, ich schätze 50-60 g Wolle insgesamt.